Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Einen guten Start

Nach viel Vorarbeit zu einem passenden Hygiene- und Gruppentrennungskonzept, hatten wir einen guten Start im Spätjahr in unseren neuen Schulalltag. Und als wir auch den Ganztag für unsere Grundschüler wieder anbieten konnten, noch dazu mit warmem Mittagessen vom Caterer, konnten wir unseren Schülern einen harmonischen Ablauf bieten. Wenn auch  Gruppentrennungen beim Essen, in den Pausen, beim Gang durchs Schulhaus und sogar beim ganz normalen Toilettengang allen Lehrkräften und Schulmitarbeitern einen besonderen Einsatz abverlangten, so waren doch alle froh über die Präsenz und machten das Bestmögliche daraus.
Nun hoffen wir, dass sich die Pandemielage auch durch diesen vorweihnachtlichen Lockdown wieder entspannt und wir auch ins neue Jahr 2021 gut und gemeinsam starten können.
All unseren Schülern, Mitarbeitern, Kollegen, Ehrenamtlichen und deren Familien wünschen wir dass es gut werde, das Jahr 2021!

Advent in diesem besonderen Jahr

Die Kerzen strahlen schon seit Mitte November vom Fenster der schulischen Aula auf den Hof. Gestaltet wurden sie - wie auch der Christbaumschmuck - von unterschiedlichen Klassen. Hinzu kam pünktlich zum 1.Advent die große Tanne, die auch bei Tagesanbruch am Morgen und am dämmernden Nachmittag das warme Licht ihrer Kerzen in die Schule strahlen lässt. Natürlich nutzen wir die verbleibenden Möglichkeiten, den Advent einkehren zu lassen in die schulischen Gemäuer und in die Schülerherzen. Mag er auch anders sein als sonst, so schenkt er doch Hoffnungslichter, Gemeinschaftserlebnisse beim Schmücken und Gestalten des Schulhauses auf ganz andere Art, getrennt und doch zu einem sichtbar schönen gemeinsamen Ergebnis führend.
Auch wenn die Schule in den nächsten Tagen leer bleibt, soll die geschmückte Aula jeden Vorbeilaufenden erfreuen.
All unseren Schülern, Mitarbeitern, Kollegen und Ehrenamtlichen & deren Familien wünschen wir, dass sie die Weihnacht und den Start ins neue Jahr trotz alledem genießen können!
Auf dass es gut werde, das Jahr 2021!

Der Nikolaus kam trotzdem

Das "wissen" zumindest die Erstklässler, die sich über die gefüllte Holzkiste vor der Klassenzimmertür freuten. Und angeklopft hatte er ja auch. "Vielleicht sehen wir ihn noch!" "Wir müssen ganz leise sein und horchen!" "Kommt, lasst uns einen heißen Punsch vor die Tür stellen, das lockt ihn sicher an." Das waren die aufgeregten Gedanken der Kleinen. Und sie hatten Freude im Glauben, sie könnten den Nikolaus doch noch erwischen.
Verteilt wurden die guten Gaben wie jedes Jahr von den Helfern der SMV, organisiert von unserer Kollegin Katharina Ruhs. Und Arbeit war das allemal genug, Mandarinen und Dambedei in Klassenstärke abzuzählen und zu richten. Da nahmen wir das Angebot der Bäckerei Lang doch gerne an und ließen uns die frisch gebackenen Dambedei gleich in der Backstube einzeln in Bäckertüten verpacken. Eine wunderbare Sache, fanden wir, um bei den Nikolaus-Leckereien  immerhin ohne Plastik auszukommen und unseren Schülern den so lieb gewordenen Duft der frischen Hefeteig-Männchen zum Nikolaustag auch in diesem besonderen Jahr zu schenken.
Ganz herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern der SMV, unserer Kollegin Katharina Ruhs und den mitverteilenden Schulbegleitern, die sich auf ihrem Weg durch das weitläufige Schulgelände den ein oder anderen Sack zum Verteilen auf den Rücken schwangen, um zu entlasten.
Ein ganz besonderes Dankeschön an Marianne Freytag und ihr gesamtes Backstuben-Team für den außergewöhnlichen Service, angepasst an die neue Zeit sowie unserem Förderverein für die Finanzierung!

Auf die Plätze, fertig, … Sankt Martin!

„Ich geh mit meiner Laterne...“ Dieses Jahr konnten wir leider nicht wie gewohnt die alten und bekannten Wege gehen. Kurzerhand sind wir zusammen mit unserer Religionsgruppe auf den Spuren des Heiligen Martin losgezogen.
„Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind...“ Wir wurden auf unserem Weg begleitet von Sonnenschein. „Durch die Straßen auf und nieder...“ Leider auch das nicht, aber dafür um unseren Sportplatz herum „leuchteten die Laternen wieder“. Auf unserem Weg sangen wir alle Laternenlieder, die wir im Klassenzimmer gerade leider nicht singen dürfen. An einigen Stationen hielten wir an, wir hörten die Geschichte von Martin, beteten gemeinsam und machten uns Gedanken, wie wir Licht in die Welt bringen können, so wie es Martin gemacht hat.
Und um das zu Hause auch gleich in die Tat umzusetzen, trennten wir uns am Ende der Stunde, ausgestattet mit einem Martinslicht, einem Beutel Tee und einem Schokolädchen. Ganz im Sinne von Sankt Martin zogen wir wieder los, um zu teilen und so die Welt ein wenig heller zu machen.
Um die Martinsgeschichte noch ein bisschen nachwirken zu lassen, haben alle Schüler Gelegenheit, sich den Martinszug zusammen mit ihren Familien allabendlich vom Schulhof aus mit Blick aufs oben gelegene Reli-Zimmer anzuschauen. Und natürlich sind auch andere Interessierte herzlich  willkommen. Verteilt auf viele Tage kann nach und nach  jeder Freude am beleuchteten Martinsfenster haben.

PRAYDAY 2020 - Hoffnungslichter

Letzte Woche gab es  an unserer Schule wieder eine Aktion zum inter-nationalen PRAYDAY, dem Tag des Gebetes an Schulen.  Die Religionslehrkräfte sprachen mit ihren Schülergruppen über das, was uns in den Zeiten der Pandemie beschäftigt und besorgt, aber auch über das, was uns Hoffnung gibt und Mut macht. Unsere Bitten haben wir dieses Mal im kleinen Kreis vor Gott gebracht. Angelehnt an die Hoffnungslichter, die man im Frühjahr diesen Jahres ans Fenster gestellt hatte, um in der Zeit der Kontaktbegrenzungen anderen ein Zeichen der Hoffnung zu geben, bastelten die Schülerinnen und Schüler Fensterbilder in Form von Kerzen. Manche schrieben gute Wünsche und ermutigende Worte dazu, andere gaben sich bei der Gestaltung ihrer Kerze besonders viel Mühe. So strahlen nun unzählige Kerzen aus den großen Fenstern unserer Schulaula und dürfen gerne bis in die Weihnachtszeit hinein bei einem Spaziergang außerhalb der Unterrichtszeiten bewundert werden.