Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

1.Präsenzkonferenz nach fast einem halben Jahr

Was im normalen schulischen Alltag Routine ist, war in diesem Jahr in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes: die Gesamtlehrerkonferenz nach Unterrichtsschluss am letzten Schultag vor den Sommerferien. Treffen sich die Kollegen doch sonst im Lehrerzimmer für letzte dienstliche Angelegenheiten, um danach Zeit zum gemeinsamen Feiern mit Ehemaligen zu haben, so war die Gruppe in diesem Jahr von vornherein auf das Kollegium beschränkt und sowohl Ort als auch Rahmen ein völlig anderer. Um alle 38 Teilnehmer im kommunikationsfreundlichen Kreis unterzubringen, wählte die Schulleitung als Räumlichkeit die neue, große Mensa. Dort, wo zu normalen Zeiten tagtäglich die nachmittagsbetreuten Schüler von 3 Schulen essen, war mit Abstand im Stuhlkreis gerademal Platz für die notwendigen 38 Stühle. Und trotzdem war jeder froh, nach fast einem halben Jahr Online-, Telefon- und Teilkonferenzen endlich mal wieder alle zu sehen. Gab es in diesem Jahr kein üppiges Buffet mit vielerlei Speisen und Getränken, so ließ sich unser Chef eine nette Besonderheit einfallen und spendierte jedem zwei kleine verschlossene Fläschchen zum Mixen und Anstoßen. Die Abgänger legten eine verpackte Kleinigkeit zum Schlemmen und Knabbern an jeden Platz. So war der Rahmen doch soweit möglich für ein klein wenig Normalität zum Schuljahresende geschaffen. In diesem Rahmen verabschiedet wurden gleich 4 Kolleginnen: unsere langjährige Pädagogische Assistentin Rasija Haag, unsere Lehrerkolleginnen Ellen Beyer und Janina Fritscher, die leider nur befristet bei uns waren und unsere Lehramtsanwärterin Anita Irslinger. Ihnen wünschen wir alles Gute auf ihrem weiteren Weg!
Wie der schulische Alltag und somit auch die Konferenzen im neuen Schuljahr weitergehen, darauf sind wir gespannt.

Schöne Ferien & alles Gute!

So ungewohnt es im 2.Halbjahr verlief, so endete unser Schuljahr nun auch in dieser Woche: Nicht der Schlussgong am letzten Schultag läutete die Sommerferien für alle Schüler ein, sondern wie in den Wochen zuvor, ging auch jetzt Klasse um Klasse zu anderen Zeiten in die Sommerpause. Während die Klassenstufen 5 und 6 nach ihrem Präsenzunterricht am Montag zum letzten Mal in diesem Schuljahr die Schulbank drückten, so wurden die 7.- und 8.-Klässler am Dienstag und alle Grundschüler am Mittwoch verabschiedet. Unsere Prüflinge aus Klasse 9 und 10, die bis zuletzt mit ihrer Prüfung beschäftigt waren, erhielten ihr Abschlusszeugnis am allerletzten Schultag feierlich überreicht. Auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch all unseren Schulabgängern und alles Gute auf ihrem Weg!
Nach diesem sonderbaren Schuljahr möchten wir uns bei allen Eltern, Ehrenamtlichen, Mitarbeitern und Kollegen ganz herzlich für jede angenommene Herausforderung, für situationsbedingte Spontanitäten, gute Zusammenarbeit und jede Hilfe bedanken und ihnen sowie allen unseren Schülern, den Schulabgängern und den Schulanfängern wunderschöne Ferien wünschen!

 

Erstmals bewachsene Aschenbahn?

Erstmals nach über 50 Jahren war sie ungenutzt, unsere vom ganzen Schulzentrum, den Vereinen und privat genutzte, öffentlich zugängliche Aschenbahn. Gesperrt und abgeriegelt in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen, konnte keiner darauf seinen Lauf trainieren. Ob die Schließung Premiere ist, wissen wir nicht, jedenfalls kann sich kein Zeitzeuge an einen geschlossenen Linkenheimer Sportplatz erinnern. Als die Schüler der Nachmittagsbetreuung eifrig Unkraut jäteten und sogar Freude am Blumenpflücken von der Aschenbahn hatten, da wurde erst klar, was geschehen war auf der roten Bahn, die wochenlang nicht genutzt wurde.
Jetzt ist er wieder geöffnet, der weitläufige Sportplatz, auf dem sich auch eine Gruppe von Kindern der Nachmittagsbetreuung großflächig verteilt. Ob sie die Pflanzen umsetzen dürften, fragten die Grundschüler und empfanden das Unkrautjäten als neues Spiel.
Wir hoffen, dass sie weiterspielen dürfen und dass alle Voraussetzungen geschaffen bleiben, dass der gute alte Sportplatz an der Heussstraße, der "Garten des Schulzentrums", wieder genutzt werden kann.

Unser Chef - Rektor auf Lebenszeit

Daran hätte er nicht gedacht bei seiner Ernennungsfeier zum Rektor der GWRS Linkenheim am 7.Februar vergangenen Jahres, dass er noch in seiner Probezeit vor Aufgaben gestellt würde, die es bis dato nie gab, in einer Pandemiezeit schulisches Lernen aufrechtzuerhalten und nach und nach unter stets aktualisierten Vorgaben den Präsenzunterricht wieder zu starten. Was bisher ganz gut gelang in dieser großen Schule mit über 350 Schülern und entsprechend vielen Lehrkräften und Mitarbeitern, ist täglich vor neue Herausforderungen gestellt. Hoffen wir, dass unsere Schule durcharbeiten kann bis zu den Sommerferien und bis zu den vollbrachten Prüfungen der Schulabgänger. Zumindest sind die Wege dafür geschaffen: der Unterricht an der WRS in Lerngruppen, im wöchentlichen Wechsel mit "Lernen von zu Hause aus", die Gruppentrennung, in der Grundschule auch in den mittlerweile stattfindenden Hofpausen und der versetzte Unterrichtsbeginn aller Klassenstufen. Sicher nicht einfach, die unterschiedlichen Vorgaben für Grundschule und Werkrealschule, die noch dazu je nach wissenschaftlichem Erkenntnisstand stets aktualisiert werden, unter einen Hut zu bekommen. Mit korrekter Planungsarbeit und einem Stück Humor und Leichtigkeit hat es unser Chef in Zusammenarbeit mit seiner Konrektorin Sonja Schmidt und seinem Team geschafft, den Unterricht und auch die Prüfungen bestmöglich auf die Beine zu stellen. Mit seinem Team und für sein Team zu arbeiten, das ist Claus Neck durchgehend wichtig. Sein offenes Ohr und entsprechend zugewandtes Handeln für Schüler, Eltern und Kollegen bereichert Schulleben und Gemeinschaft und dafür danken wir unserem Chef, der mit Wirkung zum 28.6. zum Rektor auf Lebenszeit ernannt wurde und wünschen ihm alles Gute!

Eltern Info zur Corona Verordnung

An die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler der GWRS Linkenheim - Grundschule


Sehr geehrte Eltern,
vor den Pfingstferien haben wir Ihnen bereits eine Veränderung bezüglich der Unterrichtszeiten angekündigt. Nachdem wir am Dienstag die Vorgaben eines neuen „Konzepts zur Rückkehr zu einem Regelbetrieb an Grundschulen unter Pandemiebedingungen“ seitens des Kultusministeriums erhalten hatten, konnten wir unser schulisches Konzept an personelle und räumliche Bedingungen anpassen. Das sieht wie folgt aus:
-    Ab dem 29.06.2020 bis zu den Sommerferien findet für jedes Grundschulkind der Unterricht von montags bis freitags für vier Stunden statt.
Klasse 1: 8.35 – 12.35 Uhr / Klasse 2: 8.10 – 12.10 Uhr  
Klasse 3: 7.45 – 11.50 Uhr / Klasse 4: 8.55 – 13 Uhr
-    In jeder Klasse unterrichtet immer die gleiche Lehrkraft. Manchmal sind es Teams, die sich untereinander absprechen.
-    Die Unterrichtsinhalte beziehen sich vorwiegend auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht. Detaillierte Informationen erhalten Sie von der Klassenlehrkraft.
-    Die einzelnen Klassenstufen haben versetzte Unterrichts- und Pausenzeiten.
-    Jede GS-Klasse kann in ihr eigentliches Klassenzimmer zurückkehren.
-    Der Ganztag wird mit eingeschränkten Bedingungen angeboten (Info ging bereits am Mittwoch raus.) Dadurch entfällt die Notbetreuung.

Die neuen Vorgaben sind ein weiterer Schritt, jedoch befinden wir uns weiterhin in einer Pandemie. Zum einen bedeutet dies, dass eine neue Rückmeldung mit Angaben für den Unterrichtsbesuch notwendig ist (siehe Anlage). Diese geben Sie bitte Ihrem Kind spätestens bis zum 29.06.2020 an die Klassenlehrkraft mit.
Zum anderen möchten wir Sie ausdrücklich um Unterstützung bitten, die Hygienemaßnahmen weiterhin einzuhalten und mit Ihrem Kind zu besprechen. So gehört das regelmäßige Händewaschen, das Niesen und Husten vom Nachbarn weggedreht in den Ellenbogen genauso dazu wie das Tragen eines Mundschutzes, insbesondere wenn sich Ihr Kind in den Unterricht und aus dem Unterricht begibt. Der Mundschutz aus Stoff muss täglich gereinigt werden (bügeln, auskochen). Falls noch Bedarf besteht, können Sie dies über das Rückmeldeformular angeben: Unsere fleißigen Näherinnen haben kindgerechte Masken hergestellt, die für 2 € im Sekretariat erhältlich sind. Das Geld wird dem Förderverein unserer Schule gespendet.

Eine letzte Bitte bezieht sich auf das Bringen und Abholen: Wenn dies aus Ihrer Sicht notwendig ist, bleiben Sie bitte an den weißen Linien zum Verabschieden und Begrüßen stehen und beachten die Abstandsregeln.
Wir wünschen Ihnen weiterhin Zuversicht in dieser besonderen Zeit!
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Klassenlehrkraft oder an uns.


Mit freundlichen Grüßen
gez. Claus Neck & Sonja Schmidt (Schulleitung)