Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Praxistag bei Aldi Süd

Am 10.04.18 besuchten wir, die Klasse 8a der GWRS Linkenheim, die ALDI-Filiale in Linkenheim-Hochstetten. Begleitet wurden wir von unserer Berufseinstiegsbegleiterin Frau Haring und unserem Klassenlehrer Herr Pfeifenberger. Um 9 Uhr wurden wir von Herrn Pfrommer (Regionalverkaufsleiter) vor dem Einkaufsmarkt begrüßt. Zuerst informierte uns dieser mit einer Präsentation im Lagerbereich der Filiale über die Geschichte der Firma ALDI. Im Anschluss stellte er uns eine Auszubildende aus dem 3. Ausbildungsjahr vor. Diese trug uns einige Regeln und Abläufe aus der Ausbildung bei ALDI vor und wir konnten ihr viele Fragen über den Beruf des Kaufmanns im Einzelhandel stellen. Anschließend wurde uns noch der Beruf des Verkäufers im Einzelhandel, Kaufmann für Büromanagement, Industriekaufmann und Fachkraft für Lagerlogistik vorgestellt. Alle unsere Fragen, auch zur Bewerbung, wurden dabei von Herrn Pfrommer beantwortet.
Anschließend ging es in die Praxis. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt und eine Kasse wurde allein für unsere Übungen geöffnet. Ein weiterer Mitarbeiter zeigte der ersten Gruppe an dieser Kasse, wie Waren korrekt über den Scanner gezogen und wie diese bei Fehlern storniert werden. Nach dieser Einführung durften wir uns selbst im „Kassieren“ versuchen.
Eine zweite Gruppe ging mit Filialleiter Herrn Reeb in die Auspackstation. Hier durften wir Aktionswaren auspacken und für die Präsentation im Ladenbereich vorbereiten. Nach dem Auspacken der Waren mussten wir die Kartons vor dem Recycling in eine riesige Presse werfen.
Die dritte Gruppe folgte der Auszubildenden durch den Ladenbereich und durfte unter Anweisung Waren, welche durcheinander geraten waren, wieder ordentlich einräumen und präsentieren sowie Regale mit neuer Ware auffüllen.
Die vierte Gruppe wurde von Herrn Pfrommer durch den Markt geführt. Er erklärte uns das große Sortiment an Waren, den Aufbau klassischer und moderner ALDI-Märkte und die Bedeutung der Beschriftung der verschiedenen Preisschilder. Nachdem alle Gruppen mit ihren anfänglichen Stationen fertig war wechselten die Gruppen in die anderen Stationen. Zum Abschluss bekamen jede Schülerin und jeder Schüler noch neben einem kleinen Snack und einem Getränk ein Zertifikat über das Absolvieren des Praxistags überreicht.
Wir möchten uns herzlich für diese interessanten und lehrreichen Stunden bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ALDI Filiale in Linkenheim bedanken sowie bei allen Kunden, die uns an diesem Tag freundlich und verständnisvoll begegneten.

Die Klasse 8 der GWRS-Linkenheim

Schüler-Lehrer-Mannschaft nimmt für Linkenheim-Hochstetten an Fußballturnier teil

Am Freitag den 16. März fand in der Wagbachhalle in Wiesental das 34. Hallenfußballturnier der Stadt- und Gemeindeverwaltungen des Landkreises Karlsruhe statt. Da von Seiten der Gemeindeverwaltung nicht ausreichend Spieler mobilisiert werden konnten, durfte Linkenheim-Hochstetten mit einer Schüler-Lehrer-Mannschaft antreten. Hierfür wählte Schulsozialarbeiter Christopher Csulits aus der von ihm aufgestellten Schülerauswahl der GWRS Linkenheim sechs Schüler aus, welche für Linkenheim-Hochstetten auflaufen durften. Erfreulicherweise waren auch der Rektor Herr Neck, sowie der Lehrer Herr Nagel bereit, die Mannschaft zu unterstützen.
Im ersten Spiel des Turnieres wartete die Mannschaft der Stadtverwaltung Karlsruhe auf die junge Auswahl. Herr Csulits war Trainer und Spielführer zugleich. Trotz harten Kampfes ließ der Gegner aus Karlsruhe der Mannschaft keine Chance und siegte 8:1. Das erste Tor für Linkenheim-Hochstetten erzielte Koca nach einem Torwartfehler der Karlsruher.
Durch die klare körperliche und teilweise spielerische Überlegenheit der „erwachsenen“ Gegner wurde das nächste Spiel gegen den Vorjahressieger aus Weingarten mit 0:4 abgegeben.
Im dritten Spiel zahlte sich gegen die Verwaltung aus Bretten eine offensivere Spielweise aus. In einem spannenden Spiel konnte der jüngste Spieler Stölzel kurz vor Spielende durch einen unhaltbaren Schuss von der rechten Außenbahn zum 1:1 ausgleichen.  
Das beste Spiel wurde gegen die Mannschaft aus Kraichtal abgeliefert. Von Beginn an war die Schulauswahl spielbestimmend und gewann durch einen erneuten Treffer von Stölzel 1:0.  Das letzte Spiel wurde gegen Ubstadt-Weiher 7:0 verloren.
Als vierter der Gruppe A verpasste die Schüler-Lehrer-Auswahl nur knapp die nächste Runde.
Das regelmäßige Training am Montag unter Schulsozialarbeiter Christopher Csulits hat sich sichtlich bemerkbar gemacht. Außerdem im Kader standen Kekciev und Alraheem.
Die junge Mannschaft mit Schülern aus den Klassen sechs bis neun kann stolz auf ihre Leistung sein. Sie hat die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten würdig vertreten.

"Kostbare Wörter" beimTheatertag der Grundschüler

Auf dem Programm der Grundschüler stand am vergangenen Mittwoch der Theaterbesuch im Bürgerhaus. Schülerinnen und Schüler von Klasse 1 bis 4 amüsierten sich zusammen mit Klassen aus der Grundschule Hochstetten bei der Vorführung des Nimmerlandtheaters „Die Händlerin der Worte“. Die Schweizer Schauspielerin Rahel Baer begeisterte das junge Publikum und zauberte mit Theaterkunst und Gesang eine spannend fröhliche Atmosphäre in den gefüllten Saal vor der Bühne. Als Händlerin der Worte verkaufte die Darstellerin neben wunderbaren und kostbaren Wörtern auch billige Wörter, die sie natürlich nicht aussprach. Der Fokus der Geschichte lag auf dem guten Miteinander durch Höflichkeit und freundliche Sprache. Natürlich wurden auch die vielerlei Fremdsprachen, die Klassenkameraden aus ihren Heimatländern mitbringen und die unsere Sprache bereichern, thematisiert. Aufgelockert wurde das Ein-Darsteller-Stück immer wieder durch passende Lieder, die sich wie Ohrwürmer ins Gedächtnis der Kinder brannten und auch auf dem Rückweg zur Schule auswendig geschmettert wurden. Im Nachgang wurden sowohl die Lieder als auch die Geschichte in den Unterricht der einzelnen Klassenstufen altersgerecht aufgenommen. Während die Zweitklässler kostbare Namen- und Tunwörter sammelten, um sie der Händlerin zu schicken, begannen die Drittklässler mit dem Lesen der passenden Lektüre zum Stück von Thomas Lange und Claude Theil.
Dass wir den schönen Theatervormittag allesamt im schulnahen Bürgerhaus erleben durften, verdanken wir der finanziellen und organisatorischen Unterstützung unserer Gemeinde. Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns bei der Gemeinde für die lohnenswerte Unterstützung, bei Herrn Pramann für die gute Organisation sowie bei Schauspielerin und Organisatoren des Nimmerlandtheaters Konstanz für die angenehme Zusammenarbeit.

Dezember-Feierlichkeiten an unserer Schule

Mit dem traditionellen „Singen unterm Weihnachtsbaum“ begannen auch in diesem Jahr wieder die Dezember-Feierlichkeiten an unserer Schule gleich am Montag nach dem 1.Advent. Alle Grundschüler trafen sich zum gemeinsamen Singen in der Aula vor dem geschmückten Weihnachtsbaum, der in diesem Jahr besonders groß erschien und die Kinderaugen leuchten ließ.
Am 6.Dezember folgte wie immer die Nikolaus-Aktion der SMV. Klassensprecherinnen und Klassensprecher aus den höheren Klassen besuchten die Schüler als Nikolaus und Engel verkleidet in den Klassenzimmern, hatten einiges aus ihrem goldenen Buch vorzulesen und überreichten den erwartungsvollen Kleinen wie den Großen einen Sack voller Leckereien. Für jedes Kind gab es eine Mandarine und eine Dambedei, die wie immer vom Freundeskreis der Schule gespendet wurden.
Und was nach dem 1.Advent begonnen hatte, wurde natürlich fortgeführt: Am 2.Adventsmontag schmetterten die Grundschüler ihre Weihnachtslieder noch sicherer vor dem festlich geschmückten Weihnachtsbaum in der Aula. Die Feierlichkeit war zugleich die letzte Probe vor dem gemeinsamen Weihnachtsgottesdienst der Grundschüler in der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien.
Auch der Duft aus der Küche und die Lieder aus den Klassenzimmern weisen täglich auf das bevorstehende Fest hin. Und schließlich verraten auch die fröhlichen Kinder, die Post an den Weihnachtsmann schickten und sich täglich auf das Öffnen ihres Türchens freuen, dass Weihnachten vor der Tür steht.
Im Namen unserer Schüler bedanken wir uns ganz herzlich beim Freundeskreis der Schule für die selbstverständliche Unterstützung, bei der Organisatorin der Nikolaus-Aktion Frau Fritz und bei der Organisatorin des Adventssingens und des Gottesdienstes Frau Hofmann sowie bei allen Helferinnen und Helfern!
Dass diese heimeligen Vorbereitungen in ein frohes Weihnachtsfest münden, das wünschen wir allen unseren Schülern und deren Familien ganz herzlich!

Berufsorientierung beim "Werkstattcamp Plus" der Handwerkskammer Karlsruhe

Vom 13.11. bis 24.11.17 nahm die Klasse 8a der GWRS Linkenheim, begleitet von ihrem Klassenlehrer, Fachlehrern und Berufseinstiegsbegleitern, am "Werkstattcamp Plus" der Handwerkskammer Karlsruhe teil. Diese berufsorientierende Maßnahme der HWK ermöglicht Haupt- und Werkrealschülern aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe, über einen Zeitraum von zwei Wochen Einblicke in eine Vielzahl von Handwerksberufen zu erhalten. 

Im Vorfeld konnte jeder Schüler aus einem Spektrum von insgesamt 16 Berufen - darunter Maurer, Stuckateur, Zimmerer, Glaser, Friseur oder Raumausstatter - vier Favoriten auswählen. Nach einem gemeinsamen Einführungstag im Klassenverband, an welchem die Schüler die Veranstaltungsorte und Ausbilder der einzelnen Gewerken kennenlernten, besuchten diese jeweils für zwei Tage von 8.00 bis 15.00 Uhr die jeweiligen Werkstätten ihrer ausgewählten Berufe. 

Diese befanden sich sowohl in den Räumen der Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe, als auch bei externen Kooperationspartner der HWK wie dem Ausbildungszentrum Bauwirtschaft im Rheinhafen, der Gewerblichen Akademie für Glas-, Fenster- und Fassadentechnik Karlsruhe und der Friseur- Innung Karlsruhe.

In jedem der Berufe fertigten die Schülerinnen und Schüler ein "berufstypisches" Werkstück an, welches sie nach Abschluss des "Werkstattcamps" mit nach Hause nehmen durften. Zudem wurden sie von ihren Ausbildern bezüglich ihrer berufsspezifischen und sozialen Kompetenzen beurteilt, darüber hinaus führte jeder Teilnehmer zur Dokumentation der einzelnen Arbeitstage und Berufe ein Berichtsheft. Am Ende des "Werkstattcamps" erhielten die Schüler zum Abschluss ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an dieser praxisnahen Berufsorientierungsmaßnahme.

Neben der gelungenen Abwechslung vom schulischen Alltag konnten unsere Schülerinnen und Schüler in diesen beiden Wochen insbesondere erste wertvolle berufspraktische Erfahrungen auf ihrem Weg zur persönlichen Berufswahl sammeln. 

Für die GWRS war es, wie auch schon in den Jahren zuvor, erfreulich, dass unsere Schüler für ihr gutes Benehmen und ihre Motivation von allen Seiten gelobt wurden. Daher auch im Namen der Lehrer und der Schulleitung Lob, Dank und Glückwunsch!