Willkommen bei der GWRS-Linkenheim

Elterninformation

Sehr geehrte Eltern,


zunächst einmal hoffen wir, dass es Ihnen und Ihrer Familie gut geht!
Die letzten Wochen waren für uns alle ganz besondere Zeiten. Wir danken Ihnen für die zahlreichen positiven Rückmeldungen und Mitmachaktionen sowie Ihren Einsatz mit den Unterrichtsmaterialien!
Sicherlich haben Sie gestern der Presse entnommen, dass die Schließung aller Schulen bis zum 03.05.2020 verlängert wurde.
Das bedeutet für Ihr Kind:
•    Die Gebäude sind geschlossen. Das Betreten des Schulgeländes ist von 7 – 17 Uhr nur für folgende Personen gestattet: Mitarbeiter*innen der AWO; Lehrkräfte; Eltern, die Ihr Kind zur Betreuung bringen bzw. abholen, Personal der Gemeinde.
•    Für Kinder bis einschließlich Klasse 6 hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der AWO und uns als Schule eine Notbetreuung eingerichtet, wenn beide Elternteile bzw. die/der Alleinerziehende in systemrelevanten Berufen arbeiten/arbeitet. Nähere Informationen sowie einen Anmeldebogen erhalten Sie auf der Homepage der Gemeinde Linkenheim – Hochstetten. Die Betreuung findet im Hauptgebäude unserer Schule statt.
•    Die Klassenlehrkräfte werden sich Anfang nächster Woche bei Ihnen und Ihrem Kind melden, um über das weitere Vorgehen mit den Unterrichtsmaterialien zu informieren. Über den Informationsweg entscheidet jede Lehrkraft selbst. Bitte tragen Sie weiterhin Sorge dafür, dass die Aufgaben bis zum Schulbeginn erledigt werden.
•    Da es immer wieder zu Neuigkeiten oder Veränderungen kommen kann, nutzen wir den E-Mail – Verteiler der Elternvertreter*innen sowie die Veröffentlichung über die Schulhomepage. Sollten Sie hierzu keinen Zugang haben, suchen Sie bitte Lösungen wie Kontakt mit Eltern von Mitschülern.
•    Außerdem finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums (www.km-bw.de) relevante und aktualisierte Informationen.
•    In dringenden Fällen stehen wir Ihnen telefonisch während der Unterrichtszeiten gerne zur Verfügung.
Wir möchten uns auf diesem Weg für die Unterstützung der Elternvertreter*innen sowie für Ihr Verständnis in dieser turbulenten Zeit bedanken!
Bleiben Sie gesund!

gez. Claus Neck und Sonja Schmidt
(Schulleitung)

Informationen für Eltern

Allen unseren Schülern, Lehrern, Mitarbeitern, Partnern und Ehrenamtlichen sowie deren Familien wünschen wir auf diesem Weg ein schönes Osterfest & alles Gute!

 

Sehr geehrte Eltern,


wir möchten Ihnen in dieser schwierigen und turbulenten Zeit auf unserer Homepage Hilfen und Informationen weitergeben. Für ständig aktualisierte Informationen können Sie die beigefügten Links zu den folgenden Seiten anwählen:

Kultusministerium Baden-Württemberg

https://km-bw.de/Lde/Startseite ,

https://km-bw.de/digitale-angebote

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

www.infektionsschutz.de ,

Robert-Koch-Institut

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Homepage der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten (Hier finden Sie auch Informationen zur Notbetreuung, auch in den Ferien.)

www.linkenheim-hochstetten.de .

 

Materialien und Informationen bezüglich der Hygienehinweise finden Sie unter:

https://km-bw.de/Coronavirus.de

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

 

Hier haben wir Ihnen noch weitere Links zu interessanten und spannenden Seiten eingestellt:

Anregungen für Bewegungspausen

"Mach mit und bleib fit"

https://km-bw.de/Mach+mit+bleib+fit

www.science-days.de

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit!
Bleiben Sie gesund!
 
gez. Claus Neck und Sonja Schmidt
(Schulleitung)

Schülergeschichten

Unsere Schüler schreiben Geschichten und erzählen, was sie in der Zeit der Schulschließungen so alles tun. Vielleicht sind da auch Ideen für unsere Leser dabei.
Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Geschichte unseren Einsendern!

Die Corona-Zeit
von Ben Schrep, Klasse 4a

Corona ist ein Virus, das es seit 2020 gibt und das es auf der ganzen Welt hat. Das Corona-Virus ist für Menschen ab 60 Jahren sehr gefährlich. Damit sich das Virus nicht weiterverbreitet, wurden Kindergärten und Schulen geschlossen. Seitdem sind wir mit Mama zuhause, Papa muss noch arbeiten gehen. Man sollte nur aus dem Haus, wenn man zum Einkaufen, zur Arbeit oder zum Arzt und zur Apotheke muss. Mit seiner Familie darf man draußen Sport machen, spazieren gehen oder an der frischen Luft sein, wenn man zu anderen Menschen mindestens 1,5m Abstand hält. Es ist eine komische Zeit, wenn man nicht immer nach draußen und zu seinen Freunden darf.
Mein Tagesablauf sieht meist so aus: Wir schlafen aus, bis Mama uns aus dem Bett schmeißt. Das ist so um 8 Uhr, manchmal aber auch um 9 Uhr. Ich schlafe zurzeit mit meiner Schwester im Zimmer. Morgens nach dem Umziehen und Zähneputzen mache ich Deutsch-, Mathe- und Sachkundeblätter, die uns Frau Grebe geschickt hat. Ich habe zwar nicht jeden Tag Lust, mache es aber trotzdem, weil ich danach mit meiner Schwester im Garten spielen kann. Seitdem die Spielplätze zu sind, hat uns Papa ein Turnreck in den Garten gebaut. Im Garten haben wir auch noch ein Trampolin, ein Fußballtor, einen Speed-Badminton-Platz mit Netz, einen Basketballkorb und ein Spielhaus. Zum Glück haben wir einen großen Garten, damit es uns nicht langweilig wird.
Mama kocht mittags immer leckeres Essen und wir helfen gerne dabei mit. Wir haben schon eine vierstöckige Torte gebacken mit einer Erdbeer-Buttercreme und außen mit Schokolade verziert. Oma und Opa haben wir davon ein Stück vorbeigebracht, sie haben sich sehr gefreut, uns mit Abstand mal wieder zu sehen.
Wir telefonieren auch per Video-App mit unseren Freunden. Es macht sehr viel Spaß mit den Freunden zu sprechen und sie dabei zu sehen. Mit manchen spiele ich auf dem Tablet ein Spiel und dabei telefonieren wir. Ich finde das Telefonieren per Video sehr cool, weil wir uns zurzeit nicht treffen können.
Wir haben auch schon öfter eine 10km lange Fahrradtour gemacht. Meine Schwester und ich fahren mit dem Fahrrad und meine Eltern joggen. Meistens kommen wir dort an einem Kran vorbei, wo Störche zwei Nester gebaut haben. Auf den Feldern zum Baggersee sehen wir immer viele Wildgänse. Bei der letzten Tour ist meiner Schwester ihre Fahrradkette runtergesprungen. Ich habe es nicht geschafft, das Rad zu reparieren, deswegen habe ich Papa um Hilfe gebeten. Wir haben dabei beide total schwarze Hände bekommen. Ab und zu haben wir auf den Wiesen viele Bienenkästen gesehen, die wohl ein Imker aufgestellt hat. Die Fahrradtouren machen viel Spaß und wir entdecken immer tolle neue Dinge.
Da das Wetter in den letzten Tagen so toll ist, sind wir meistens die ganzen Tage draußen. Als Papa frei hatte, sind wir eine 24km lange Fahrradtour gefahren. Das war von Linkenheim nach Knielingen und zurück. Das war echt cool.
Ich habe zurzeit auch Saltos auf dem Trampolin geübt und habe es endlich auf die Beine geschafft.

Im Moment habe ich sehr viel Zeit und ich gehe oft zu unseren Hasen und kuschle hauptsächlich mit dem schwarzen Hasen. Unsere Häsin heißt Nele.


Frau Grebe hat mir Bilder von sehr schönen Eidechsen geschickt, die sie beim Spazierengehen auf einer Mauer gesehen hat. Wir haben auch eine tolle grün-braune Eidechse im Garten gesehen, Papa hat ein Foto gemacht.
Ich freue mich, wenn ich meine Omas und Opas, alle meine Freunde und auch die Lehrer bald wiedersehe.
Viele Grüße an alle, die das hier lesen.
Euer Ben

Schülergeschichten

Brief einer Schülerin
von Annika Reiniger, Klasse 4a


Hi Leute!
In der Corona-Zeit mache ich die Hausis und spiele dann mit meiner Schwester. Gerne spielen wir Koch-AG. Dabei haben wir schon Pizza-Gesichter gebacken. Außerdem schreiben meine Freundin und ich uns Briefe. Ihr kennt wahrscheinlich den Vogelpark. Wenn man von dort aus weitergeht und nach links abbiegt, gibt es einen Weg, den wir gegangen sind. Auf diesem Weg haben wir 6 Rehe, 3 Eichhörnchen, 1 Nutria und noch vieles mehr gesehen. Wir haben einen Kuchen und Osterplätzchen gebacken. Und ich bin mit meiner Familie Fahrrad gefahren. Außerdem schauen wir auf YouTube die tägliche Sportstunde von Alba Berlin und turnen mit. Der Osterhase hat uns diesmal früher Ostergeschenke gebracht: Bügelperlen und Formen. Damit waren wir einen ganzen Tag beschäftigt.

 

Schülergeschichten

Mein Tag zu Hause
von Juna Kasner, Klasse 2a

Morgens nach dem Frühstück mache ich meine Schulaufgaben. Nach dem Mittagessen gehen wir vor unser Haus. Da mir meine Großeltern sehr fehlen, haben wir den Fahrradweg bemalt, um ihnen eine Freude zu machen, weil sie da oft vorbeifahren. Das hat viel Spaß gemacht. Nachmittags spiele ich mit meiner Schwester oder ich fahre Rad. Abends, wenn ich im Bett liege, lese ich noch ein bisschen. Ich hoffe, ich kann meine Freundinnen bald wiedersehen. Bleibt gesund!